prepend/social media feed

Steuerportal Elster geht in die Knie

A blue background image

Steuerportal Elster geht in die Knie

Das digitale Steuerportal Elster funktioniert eigentlich recht gut, doch am 1. Juli ging es in die Knie. Das hätte nicht sein müssen. ℹ️

Schließlich wusste die Verwaltung, dass im Zuge der Grundsteuerreform alle 36 Millionen Grundstückseigentümer in Deutschland zwischen dem 1. Juli und 31. Oktober eine Feststellungserklärung beim Finanzamt abgeben mussten – und zwar digital über Elster. 🖥️

Doch schon 100.000 gleichzeitige Zugriffen haben die Server überlastet.Eine Skalierung der Systeme im Vorfeld hätte das verhindern können, aber das war offenbar nicht geschehen. 🤷‍♀️

Dieser Kommentar von Golem geht zudem auf die fragwürdige Datenabgabe-Praxis ein und resümiert: „Ein bisher eigentlich gutes und nicht durch grobe Fehler aufgefallenes Digitalisierungsprojekt wie Elster wird so völlig unnötig durch einen miserablen und nicht nachvollziehbaren Verwaltungsprozess zwangsweise überlastet.“ ❗

zum LinkedIn Beitrag